• GHZ
  • TZV
  • SZV
  • IMPRESSUM

PRÄVENTION

Nordic Walking 
Als Nordic Walking bezeichnet man die Ausdauersportart, bei der zügiges Gehen durch den Einsatz von zu Ski-Stöcken vergleichbaren Stöcken unterstützt wird. Es ist eine Art Trendsportart, die gerade auch für ältere Menschen äußert interessant ist. Es wird der gesamte Oberkörper inklusive Armen und Rücken trainiert. Der Einsatz der Stöcke hat den Vorteil, dass die Beanspruchung der Gelenke und der Wirbelsäule zurückgeht. Damit ist Nordic Walking beinahe für jeden geeignet. Kursinhalt: Erlernen der Grundtechnik, Abrollen der Füße, Rumpfrotation, Stockeinsatz, Handeinsatz, Arm und Bein-Koordination.

Hockergymnastik
Hierbei handelt es sich um gezielte schonende krankengymnastische Übungsbehandlung, bei der der Patient auf einem Hocker sitzt. Die Übungen sind daher besonders gut für ältere Teilnehmer geeignet. Erlernen rückenfreundlicher Haltung, sowie Kräftigung und Lockerung der Rumpfmuskulatur im Lendenbereich und der Beckenbodenmuskulatur, ebenso zur Reduzierung der Herz-Kreislauf- u. Atembelastung. 

Rückenfit
Gezielte gymnastische Übungen sollen zur Verbesserung der allgemeinen Beweglichkeit, zur Vorbeugung und zum Ausgleich von Haltungsschwächen sowie zur Vermeidung von Bandscheibenschäden führen. Darüber hinaus wird der einseitigen Fehl- und Überbelastung der Wirbelsäule beim Gehen und Stehen, sowie beim Sitzen entgegengewirkt. Das Training bietet einen Ausgleich zur einseitigen Belastung der Wirbelsäule im Alltag. Kursinhalt: Erlernen rückenfreundlicher Haltung im Alltag; Aufwärmübungen im Stand. Hauptteil: Kräftigung der einzelnen Muskelgruppen (Bauch, Rücken, untere Extremitäten, obere Extremitäten), Eigenmobilisations- sowie Dehnungsübungen für z.B. HWS-, BWS-, LWS-Bereich, Entspannung. 

Progressive Muskelrelaxation (PMR) (nach Edmund Jacobson)
Anspannungen der Muskulatur steht häufig im Zusammenhang mit innerer Unruhe, Stress und Angstzuständen. Somit führt die innere Anspannung auch zu muskulärer Anspannung. Hier setzt das Verfahren der Progressiven Muskelrelaxation an! Der Übende spannt nacheinander verschiedene Muskelgruppen deutlich spürbar an und entspannt sie wieder. Er konzentriert sich auf den Kontrast der Anspannungs- und Entspannungsempfindungen. Die Progressive Muskelrelaxation eignet sich daher besonders gut für die Einführung in die Entspannungsverfahren sowie zur Reduktion starker innerer Spannungszustände bei Ängsten, Schlafstörungen oder Schmerzen. Auch bei Verspannungen der Muskulatur ist die Methode der Progressiven Muskelentspannung auf Dauer ein geeignetes Mittel um diese Verspannungen zu lösen.

Anschrift

THERAPIEZENTRUM
RALPH KOSKAMP

Alnwicker Ring 16
46562 Voerde

Kontakt

Telefon 0 28 55 - 30 88 898
Telefax 0 28 55 - 30 88 897

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten

Montag - Freitag

08:00 Uhr – 19:00 Uhr